Besuch beim Naturtheater

Nass, aber glücklich!

Am Mittwoch, den 26.06.2024, besuchten die Grundschulkinder der Egauschule Heidenheim und das Naturtheater.

Trotz einer Gewitterwarnung am Vortag trafen sich die Klassen 1-4 pünktlich um 10:30 Uhr an der Egauhalle, um von dort aus in den jährlich stattfindenden Ausflug nach Heidenheim zu starten. Die kurze Fahrt endete für alle Klassen am Stadion des 1. FC Heidenheims. Von dort ging es auf den unterschiedlichsten Wegen durch den Wildpark zum angrenzenden Spielplatz. Hier sollte die Zeit bis zum Einlass mit Spielen, Essen und netten Gesprächen verbracht werden.

Doch eine Stunde vor Einlass öffnete der Himmel seine Schleusen und ein kurzes Sommergewitter zwang alle Klassen unter die angrenzenden Dächer. Kurz bevor das Naturtheater seine Türen aufschloss, zeigte sich die Sonne wieder und die restliche Zeit konnte nochmal alle Energie auf dem Spielplatz ausgetobt werden.

Um 14:15 Uhr stürmten die knapp 190 Kinder und ihr Lehrkräfte den Vorraum des Theaters. Schnell bildeten sich Schlangen vor diversen Eis- und Süßigkeitenverkaufsständen. Mit strahlenden Gesichtern und einem vollen Bauch begann dann das Theaterstück.

In einem aufwendigen Bühnenbild trieb eine generationenübergreifende Kinderbuchfigur sein Unwesen.

„Ein Klassiker der Kinderliteratur!

Kasperl und Seppel wollen den fiesen Räuber Hotzenplotz überführen, um Großmutters gestohlene Kaffeemühle zurückzubekommen. Dabei geraten sie in echte Schwierigkeiten und finden sich als Gefangene des Räubers und des Zauberers Petrosilius Zwackelmann wieder. Auch eine zur Unke verzauberte Fee wartet in Zwackelmanns Schloss auf Erlösung. Können Kasperl und Seppel der Fee helfen und sich selbst retten? Und können sie auf die Hilfe des schusseligen Wachtmeisters Dimpfelmoser hoffen?“ (Homepage „Naturtheater Heidenheim“)

Auch während des Theaterstückes hatte der Wettergott kein Erbarmen. Dennoch zeigten alle Bühnendarsteller: innen ihr Können und ließen sich nicht von schweren Umhängen oder gelegentlichem Donner aus dem Konzept bringen. Pünktlich um 17:20 Uhr und mit Sonnenschein traten wir geschlossen den Heimweg an.
Mit glücklichen Kindern und müden Lehrkräften.
Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Zurück