Teilnahme an der vocatium- Fachmesse für Ausbildung und Studium (Klasse 9)

Neue Bildungspartnerschaft an der Egauschule Dischingen mit der Firma Putzteufel

Um Schüler und Schülerinnen optimal auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, ist es für Schulen und Partner aus der Wirtschaft ein zentrales Anliegen, ihre Zusammenarbeit zu intensivieren. An der Egauschule Dischingen wurde nun eine weitere eine Bildungspartnerschaft mit der Firma Putzteufel Reinigungs-Service Franz Wörrle GmbH  aus Dischingen geschlossen. Die Vertragsunterzeichnung ist ein weiterer Schritt in Richtung optimale Berufsorientierung an der Egauschule. Die Kooperation beinhaltet zum Beispiel Betriebsbesichtigungen, Praktika und Infoveranstaltungen. Junge Menschen aus dem Schulleben in die Arbeitswelt zu begleiten, das ist Sinn und Zweck von Bildungspartnerschaften. Startschuss der Zusammenarbeit war die Berufsbildvorstellung des Gebäudereinigers von Herrn Kröher in den 9. Klassen. Die Möglichkeit, in der Praxis vor Ort und in Kontakt mit den Arbeitnehmern eine eigene berufliche Perspektive zu entwickeln, ist eine wichtige Erfahrung. Die Zusammenarbeit von Schule und Betrieb soll jungen Menschen in ihrer Entwicklung eine Hilfestellung sein.

Die Unterzeichnung des Bildungspartnerschaftsvertrag nahm Franz Wörrle zum Anlass und überraschte die Rektorin Heidrun Abele mit einer Spende über 500,--€.

v.l. David Kröher (Firma Putzteufel), Heidrun Abele (Schulleiterin Egauschule), Franz Wörrle (Firmenchef Firma Putzteufel)

Projekt Startklar an der Egauschule

Seit 2007 schon gibt es im Landkreis Heidenheim Angebote, die unter dem Oberbegriff „Startklar“ Schüler beim erfolgreichen Schulabschluss sowie dem Einstieg ins Berufsleben unterstützen. Die Dischinger Gemeinschaftsschule ist eine von insgesamt zehn Haupt- Werkreal- und Gemeinschaftsschulen im Kreis, die Teil der aktuellen Auflage, „Startklar – individuell“, sind.

Bei einem Besuch in Dischingen informierten sich kürzlich Vertreter der beteiligten Institutionen über die Wirksamkeit des Angebots, darunter auch Mitglieder des regionalen Arbeitskreises des Europäischen Sozialfonds (ESF). Der ESF ist, neben der Bundesagentur für Arbeit sowie dem Landkreis Heidenheim, einer der Geldgeber des Programms. Der ESF-Arbeitskreis, der sich aus verschiedenen Institutionen aus dem Landkreis zusammensetzt, trägt wesentlich zur Entscheidung über eine Verlängerung beziehungsweise Neuauflage der Finanzierung bei.

Die Dischinger Schulleiterin Heidrun Abele stellte den Gästen zunächst die Gemeinschaftsschule vor, und erläuterte auch die Besonderheiten dieser Schulart, bei der die Schüler so lange wie möglich gemeinsam lernen können, und sich erst in der neunten Klasse endgültig für einen Schulabschluss entscheiden müssen.

Ausführlicher Artikel der HZ zum Projekt Startklar in der Heidenheimer Zeitung

Artikel der HZ zum Projekt Startklar.pdf (169,4 KiB)